Kritik

"...Jazz, der unter die Haut geht." (Trierischer Volksfreund, 26. Juli 2008)


" Sensibel und variantenreich präsentiert sich das neue Album "Magnetism"...Mit viel Formsinn und von moderner Klassik inspirierter Harmonik rührt es an der emotionalen Substanz menschlicher Beziehungen." (CD Review von Anke Emmerling 2008)


...Es bleibt doch immer der Eindruck von Unmittelbarkeit und von spontan entwickelter Zwiesprache. Dazu tragen vor allem die herausragenden Soloimprovisationen von Ben Heit und Damien Prudhomme bei, die Kraft und Leidenschaft verströmen. Zusammen mit Edith van den Heuvels sehr reiner technisch versierter und gefühlvoll eingesetzter Stimme werden die komplexen inhaltlichen Aussagen der Mitchell Songs vielschichtig transportiert. Ganz wunderbar gelingt das in der lyrischen Ballade "I had a king"..."(Trierischer Volksfreund, 6./7. August 2011)

"Was Winter mit Ben Heit (p), Markus Schieferdecker (b) und Dejan Terzic (dr) bei der Präsentation seiner Debut-CD "Live in Sweden" musikalisch zu bieten hatte, begeisterte das Publikum...Ben Heit hatte seinen Anteil daran. Ungemein packend spielt er von der ersten Sekunde seines Solos an, variiert schnelle Pattern-Phrasen mit kraftvollen Akkord-Passagen. Sein Klavierintro zu der sagenhaft gespielten Ballade "The woman with the flute" zeigte eine weitere Facette auf: Virtuosität, mit an Wolfgang Dauner erinnernden Quintenläufen im Bass, wird abgelöst durch träumerisch-zarte Abschnitte." (Main Post)

"...Ben Heit Jazz Trio mit dem Saxophon Altmeister Leszek Zadlo....Eigenkompositionen wurden geboten in musikalischer Perfektion...mit musikalisch-progressiver Freiheit ohne gespreizte Selbstdarstellung. Bass und Schlagzeug verharren nicht in ihrer klassisch-starren Rolle, machen sich frei von konventionellen Spiel-Regeln..."


...Professionelle Virtuosität und Brillanz demonstrierten im Anschluss daran die vier jungen Vollblutjazzer vom "Ben Heit / Hubert Winter - Projekt", die das Publikum in die ganz anders geartete Welt des modernen Jazz und der freieren Improvisation versetzten...Eine technisch überaus versierte, intelligtent, konzentriert und dynamisch musizierende Combo...Im Zentrum stand dabei das enorm harte und druckvolle "funky" Spiel des Pianisten..."(Fränkische Nachrichten, 21/7/98)